Interview: Robert Schütze von HAPPYCAR

Portrait Robert Schütze

Robert Schütze, Geschäftsführer Happycar

Herr Schütze, welches Problem wollen Sie mit HAPPYCAR lösen?

Es gibt zahlreiche Mietwagenanbieter mit ganz unterschiedlichen Preisen, die für den Nutzer aufgrund unterschiedlicher Darstellung schwer vergleichbar sind und dass zudem viel Zeit kostet. Wir von HAPPYCAR möchten den Menschen nicht nur dabei helfen bei dieser großen Auswahl schnell und komfortabel den günstigsten Mietwagen zu finden, sondern auch beratend zur Seite stehen. Daher bieten wir auch eine Vielzahl an Filtern und eine kostenlose Service Hotline an. Unsere Mitarbeiter können unseren Kunden direkt am Telefon oder live per Chat weiterhelfen.

Wie können Verbraucher bei Mietwagen am besten sparen?

Prinzipiell gilt es je früher man bucht, umso größer die Chance einen günstigen Mietwagen zu erhalten. Gerade in den Sommermonaten, wo die Nachfrage für beliebte Urlaubsdestinationen stark ansteigt, zahlt sich eine frühe Buchung umso stärker aus. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Abholstation. Mietwagen, die an Flughäfen bereitstehen, sind meist günstiger als Autos, die an Abholstationen im Stadtzentrum stehen. Um hier einen klaren Überblick zu haben, haben wir auf www.happycar.de ganz neu eine Kartenfunktion eingeführt. Der Kunde sieht auf einer Karte alle Mietwagenstation im Umkreis von 25 KM und kann sich somit einfach und schnell für die günstigste und bestgelegenste entscheiden.

Desweitern lässt sich Geld sparen, wenn die Abholstation auch die Rückgabestation ist, da sonst Rückführungskosten für das Fahrzeug anfallen.

Welche Versicherungsleistungen empfehlen Sie Ihren Kunden?

An der Versicherung sollte man nicht sparen, insbesondere dann nicht, wenn man sich an dem Ort nicht auskennt oder die landestypischen Fahrweisen nicht kennt. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung, um auf der sicheren Seite zu sein. Gegebenenfalls sollte auch eine Zusatzpolice für den Schutz von Glas, Reifen, Dach und Unterboden dazu gebucht werden. So ist man gegen jegliche unvorhersehbaren Pannen abgesichert und kann die Mietwagenreise sorgenfrei und ohne Risiko durchführen.

Wie setzen Sie sich gegen die Konkurrenz durch?

Wir haben mittlerweile Domains in 7 verschiedenen europäischen Ländern. In Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich, Polen, Niederlande und in der Schweiz kennt man die Marke HAPPYCAR bereits. Für uns war es von Beginn an klar global zu denken. Für jeden dieser Märkte sitzen Muttersprachler im Kundenservice, um bei Fragen oder auch Beschwerden zu helfen. Hinzukommt, dass unsere Entwickler täglich daran arbeiten unser Produkt zu verbessern und die Benutzerfreundlichkeit von HAPPYCAR zu steigern. Seit April sehen Kunden nicht nur alle Mietwagen aufgelistet, sondern können direkt auf der rechten Seite noch übersichtlicher die Angebote verschiedener Stationen vergleichen. Diese innovative Art der Mietwagensuche gab es vorher in dieser Form nicht.

Welches sind Ihre wichtigsten Märkte?

Unser Ziel ist es Menschen die Suche nach einem günstigen Mietwagen so komfortabel wie möglich zu bereiten. Dazu gehört es für uns auch, die Angebote in der jeweiligen Sprache der Kunden anzubieten. Für uns gibt es also nicht den wichtigsten Markt, da wir jeden Kunden in jedem unserer Märkte individuell beraten und helfen möchten.

Was schreiben Sie über die Gründung von HAPPYCAR in Ihren Memoiren?

HAPPYCAR soll nicht nur ein persönlicher Meilenstein in meinem Leben bleiben. Mein Wunsch und Erstreben ist es, HAPPYCAR weltweit als DAS Vergleichsportal für Mietwagen zu etablieren.

16. Juni 2017

Auch interessant: